Akupunktur - Praxis für Shiatsu und TCM München - Heilpraktikerin Maria Anna Söllner

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Akupunktur

Akupunktur

Die Akupunktur hat sich als Methode der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) vor mehreren tausend Jahren in China entwickelt. Im Zentrum steht der Mensch in seiner Einheit von Körper, Geist und Seele.
Nach dem Erfahrungswissen der TCM fließt die Lebensenergie (chin. Qi / jap. Ki) in den
Meridianen (Leitbahnen), die sich wie ein Netz durch unseren ganzen Körper ziehen. Ist der freie Fluss des Qi gestört, entstehen Unwohlsein und Krankheiten. Ziel einer Akupunkturbehandlung ist es, über spezielle Nadel- und Moxatechniken den gleichmäßigen Qi-Fluss wiederherzustellen.

In
Japan hat sich die Akupunktur im Laufe der Jahrhunderte zu einer völlig eigenständigen Therapieform entwickelt. Die Wurzeln der Japanischen Akupunktur bzw. Meridiantherapie gehen ursprünglich auf die Traditionelle Chinesische Medizin zurück. In der Japanischen Meridiantherapie werden noch feinere Nadeln - mit deutlich geringerer Einstichtiefe - als in der Traditionellen Chinesischen Medizin verwendet, wodurch diese Form der Akupunktur nahezu schmerzfrei, aber nicht weniger wirkungsvoll ist.

In meiner Praxis wende ich u. a. folgende Methoden an:

  • die Puls- und Zungendiagnose sowie die Meridian- und Bauchzonentastung, durch die festgestellt werden kann, welche  Meridiane oder Organe im Ungleichgewicht sind,

  • als zentrale Methode die Akupunktur, bei der mithilfe von feinen, dünnen Nadeln die Akupunkturpunkte stimuliert werden, um den Energiefluss anzuregen und zu harmonisieren,

  • die Ohrakupunktur (Stimulation von Reflexpunkten im Ohr mithilfe von Akupunkturnadeln),

  • die Moxa-Therapie (Wärmebehandlung mit Beifußkraut), um Kälte zu vertreiben oder einfach die Grundenergie zu stärken,

  • die Schröpfkopf-Therapie (Aktivierung des Stoffwechsels im Gewebe),

  • Gua Sha (ausleitende Massage).



Kosten der Akupunkturbehandlung

Die Kosten der Behandlung richten sich nach dem Zeitaufwand und belaufen sich auf 70,- bis 90,- €.

Die Abrechnung erfolgt nach dem Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker (GebüH). Privatversicherte können die Rechnungen bei ihren Versicherungen einreichen. Für gesetzlich Versicherte bieten einige Versicherungen private Zusatzversicherungen an, die Heilpraktikerkosten oder auch speziell Verfahren der alternativen Medizin wie Akupunktur - zumindest teilweise - übernehmen.

Über Akupunkturpunkte kann der Enrgiefluss in den Meridianen beeinflusst werden.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü