Shiatsu - Praxis für Shiatsu und TCM München - Heilpraktikerin Maria Anna Söllner

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Shiatsu

 
Shiatsubehandlungen werden auf einem weichen Futon gegeben.

Shiatsu - ein Dialog ohne Worte

Shiatsu bedeutet wörtlich übersetzt "Fingerdruck" (shi = Finger, atsu = Druck). Es wurde in Japan im Verlauf der letzten 100 Jahre entwickelt und besteht aus Elementen der
traditionellen chinesischen Medizin (TCM), Techniken der Akupressur, aber auch aus modernen Massagetechniken. Wenn wir im Westen von Shiatsu sprechen, ist meistens das so genannte Zen-Shiatsu gemeint, das von Shizuto Masunaga begründet und Ende der 70er Jahre in den Westen gebracht wurde.

Shiatsu ist eine ganzheitliche Methode, die den Menschen als Einheit von Körper, Geist und Seele begreift. Wie die Akupressur und Akupunktur arbeitet Shiatsu mit den
Meridianen, den Energiebahnen in unserem Körper, die in der Tiefe des Körpers untereinander verbunden sind und somit eine Art Kanalsystem bilden. In den Meridianen fließt die (Lebens-)Energie, chinesisch Qi oder japanisch Ki, zu den einzelnen Körperteilen und Organen. An der Körperoberfläche sind die Meridiane gut zugänglich.

Wie sich ein Mensch fühlt, hängt von der Verteilung dieser Lebensenergie ab. Wird der Ki-Strom behindert, so dass er nicht mehr oder nur noch ungenügend bestimmte Bereiche des Menschen erreichen kann, entstehen z. B. Verspannungen, Schmerzen, emotionale Verstimmungen oder Krankheiten. Ziel einer Shiatsubehandlung ist es, diese Blockaden aufzuspüren und mit sanftem (Finger-)Druck aufzulösen und zu harmonisieren. Ein freier Ki-Fluss bedeutet also körperliches, geistiges und seelisches Wohlbefinden, beständige Bewegung und Weiterentwicklung.


Die Lebensenergie fließt in Energiekanälen (Meridianen) durch den Körper.


Zur Behandlung


Shiatsu wird nach japanischer Tradition auf dem Boden auf einer weichen Matte oder einem Futon praktiziert. Die Behandlung dauert ungefähr 45-50 Minuten und wird am bekleideten Körper ausgeführt.
Bitte bringen Sie bequeme und wärmende Kleidung wie Jogginghose, Wollsocken u. Ä. mit, da die Körpertemperatur bei tiefer Entspannung sinkt.



Anwendungsgebiete


Durch regelmäßiges Shiatsu können Störungen im Energiefluss frühzeitig entdeckt und behandelt werden, bevor sich z. B. chronische Verspannungen oder regelrechte Krankheiten entwickeln können. Die Selbstheilungskräfte werden aktiviert. Shiatsu kann also
zur Vorsorge, zum Erhalt der Gesundheit eingesetzt werden.

Shiatsu kann aber auch
bei akuten Beschwerden wie z. B. Kopfschmerzen, Menstruationsbeschwerden, Magenproblemen oder auch innerer Unruhe und chronischer Müdigkeit eingesetzt werden. Bei chronischen und schweren Erkrankungen sind Shiatsubehandlungen als Begleitung und Unterstützung anderer Therapien möglich.
Auch in Krisen und schwierigen Zeiten kann Shiatsu zur Unterstützung der psychischen Prozesse angewendet werden.

In der
Schwangerschaft kann Shiatsu ab dem vierten Schwangerschaftsmonat angewandt werden. Es kann hier für größeres Wohlbefinden sorgen und gut als Begleitung in diesem besonderen "Wachstumsprozess" eingesetzt werden.


nach oben


Kosten der Shiatsubehandlung

Die Einzelbehandlung für Erwachsene kostet je nach Zeitaufwand 70,- bis 80,- €.

Die Abrechnung für Privatversicherte erfolgt nach dem Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker (GebüH). Privatversicherte können die Rechnungen bei ihren Versicherungen einreichen.
Für gesetzlich Versicherte bieten einige Versicherungen private Zusatzversicherungen an, die Heilpraktikerkosten oder auch speziell Verfahren der alternativen Medizin wie Shiatsu - zumindest teilweise - übernehmen.

nach oben

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü